Wacken 2009 - Ein kritischer Bericht

Wie man vielleicht schon mitbekommen hat war ich auf dem Wacken Open Air 2009, das vom 30.7 bis zum 1.8 in der Stadt Wacken statt fand. Dabei sind mir einige Dinge negativ aufgefallen.

Aber im grossen und ganzen war es eine schöne Zeit. Es haben viele Bekannte Bands gespielt auf 6 Bühnen und die meiste Zeit hatte man die Möglichkeit beschallt zu werden.

Der "Campground" bestand aus vielen Bereichen, die mit Buchstaben bezeichnet waren. Ich glaub es ging bis T, was einer gigantischen Fläche entsprach. Da wir früh da waren und richtig fertig, als wir ankamen, sind wir gleich beim Campground A geblieben. Es war nahe den Bühnen, aber nicht direkt davor, so das nachts nicht jeder über das Zelt stolpert. Verpflegungstechnisch hatten wir Dosen mit Suppen und Nudeln, sowie Würste und Fleisch zum Grillen. Am Ende sind 9 Dosen, 2 Fackeln, etlichen Pfand-Flaschen und ein Bierkasten dort geblieben.

Weitere Fotos findest du in meinem Album auf Flickr.

Schlecht war die Organisation der Toiletten und Waschmöglichkeiten. Es gab immer 5 Toiletten und ein Wassertank auf einem Campground. Am Wassertank war ein Wasserhahn, wenn man ihn aufdrehte floss das Wasser auf den Boden. Dadurch war innerhalb des ersten Tages eine riesen Pfütze um den Wassertank, später um die gesamten Toiletten und am letzten Tag war dort alles voller Matsch rings rum. Da hätte man ein Auffangbehälter drunterbauen können oder was weis ich, so ist es scheiße. Wer in den 3 Tagen duschen wollte musste bezahlen, wie so oft. Auch komfortable Toiletten gab es für 0,50€, die Grossraumduschen kosteten 2,50€.

Zu dem Open Air Gelände gab es "Shuttle-Busse", die ganz normale Busse waren, allerdings kostete es 8€ von Itzehoe nach Wacken gefahren zu werden. Dieses Ticket galt zwar für die gesamte Zeit, aber wurde nur zweimal benutzt, hin und wieder zurück.

In Anbetracht, das man im Vorfeld schon 130€ bezahlt hat, wäre es angemessen, das solche Dinge kostenlos sind. Und die Marketing-Abteilung mit ihren denglischen Superlativen "LOUDER THAN HELL", "3 DAY ALL IN TICKET" etc nervt extrem.

Und wenn man mal überlegt, die Organisatoren haben schon mächtig viel Geld umgesetzt. Allein durch die Tickets (75.000 x 130€ = 9.750.000€) wurden über 9 Mio. Euro verdient und wenn man erst die Werbung überall beachtet hat, 2 Videowände, wo während einem Konzert Werbung lief etc...

Dazu gab es einen Markt, wo viele Szene-Shops Stände hatten. Dort musste man jedes mal durch, wenn man zu den Bühnen wollte, was dafür sorgte, das die zwei Mädchen, die wir dabei hatten, jedes mal dort hängen blieben und sicher einiges an Geld dort liessen. Ein bischen weniger aufdringlich, da würde ich ja garnichts sagen. Es ist ja schön, das man mal viele Länden zusammen hat. Allerdings glaube ich auch, das man dort Restbestände verscherbeln wollte und teilweise teurere Preise verlangt wurden. Ich habe nichts gekauft da mein Budget 10€ betrug, so viel es mir leicht dem Konsum-Rausch zu widerstehen.

Kommen wir zu den Konzerten. Es war toll, laute Musik, live, viele Menschen, etc. Vor den 3 grossen Bühnen waren immer tausende, vorne, wo auch die Kameras waren, gingen die Leute richtig ab, was man dann auch auf den Leinwänden sah und sicher auch im Fernsehen. Das weiter hinten die meisten nur rumstanden wurde nicht gezeigt. Dort sprang die Stimmung nicht so wirklich über, da man die Bands nur in weiter ferne sah. Es könnte aber auch daran liegen das ich die gesamte Zeit nur 3 Bier und etwas von einem seltsamen Mixgetränk mit Waldmeister Geschmack getrunken hatte und alles andere als betrunken war.

Hammerfall live at Wacken Open Air 2009 by davidak.de

Weitere Fotos findest du in meinem Album auf Flickr.

Die tolle Audio-Technik hust. Riesen Boxen-Türme sorgten für lauten Sound. Teilweise war es mir zu laut und die Audioqualität war konstant ziemlich schlecht. Da hat man wohl andere Prioritäten gehabt.

Beim Freiwild Auftritt ganz zu Anfang beispielsweise gab es 6 mal eine Rückkopplung (!!!) und neben der Bühne ganz fett Werbung für die verwendeten Mikrofone, also die würd ich nicht kaufen. Oder hat der Tontechniker einfach versagt?

Auf den grossen Bühnen ist auf den Videoleinwänden mehrfach kurz das Bild ausgefallen.

Und ganz krass, auf der Mittelalter-Bühne kam plötzlich während eines live Auftritts irgendwelche Fahrstuhlmusik aus den Boxen.

Ich mein, sowas darf einfach nicht passieren. In 20 Jahren müsste man doch was gelernt haben.

Weitere kleine Videos von mir:

https://www.youtube.com/watch?v=h9WCQJJSdeU

https://www.youtube.com/watch?v=DMQRlc97DUM

Diese Bands, die beide auf der Mittelalter-Bühne spielten, gefielen mir mit Abstand am besten. Beide kannte ich vorher schon und durch die kleine Bühne war die Stimmung phänomenal.

Mein Fazit: Wacken ist mir persönlich zuviel Kommerz und es kommt mir vor als ob man mehr das Geld im Kopf hat als die Besucher und die Musik. Es gibt ja auch noch andere Festivals.