Wie war die Klassenfahrt?

Ein ausführlicher Bericht über meine Abschlussfahrt nach Kroatien.

Ich war eine Woche in Kroatien. Genauer gesagt in der nähe von Umag in einer Ferienanlage mit Bungalows. Die Ferienanlage heisst "Klub Kanegra" und liegt 10Km nördlich von Umag.

Dann fang ich mal an: Am Montag, den 4.6.07 ging es los. Es sollte eigendlich um 22 Uhr los gehen. Aber wessen Schuld war es, dass es ne viertel Stunde später los ging?

Meine natürlich!

Also das kan so: Ich war in der Annahme, das die 5 (Bus) alle 10 Minuten fährt, da es ja Montag war. Aber so war es natürlich nicht. Ich hab mich dann mit meiner super schweren Tasche zur Bushaltestelle geschleppt, um festzustellen, das ich den Bus um 2 Minuten verpasst hab. Der nächste fuhr erst um 21:40, und dann wäre ich wahrscheinlich etwas zu spät gekommen. Ich hab gleich meine Mutter angerufen, damit sie mich abholt. Sie war auch dann da, nur weil ich mich auf der gegenüberliegenden Seite der Strasse aufgehalten hab, hat sie mich erst nicht gesehen. Ich hab mir überlegt, dass sie von dort kommt, dem war aber nicht so.

Letzendlich hat sie mich doch noch gesehen und wir sind zum Bus (Klassenfahrt) gerast.

Dann sind wir schön in der Nacht gafahren und ich hab etwas geschlafen, nachdem ich alle Süssigkeiten aufgegessen hab.

Am Vormittag kamen wir dan an und haben unsere Taschen zu den Bungalows geschleppt und als wir die Schlüssel hatten, konnten wir uns ausbreiten (so wie das in den kleinen Räumen halt geht).

In den nächsten Tagen sind wir immer gegen 7 aufgestanden, haben alle 6 geduscht und sind um 9 zum Frühstück.

Es gab immer 3 verschiene Sorten (billig) Brot und als belag so kleine Packungen (a 15g) mit Marmelade, Nuss-Nugat-Creme (kein Nutella), Margarine, Butter und noch ein paar andere. Es gab ausserdem Rührei, Speck und einige andere warmen Sachen.

Ich hab immer 4 Brote mit reichlich Nuss-Nougat-Creme gegessen.

Tagsüber sind wir immer, bis auf Sonntag, in eine Stadt gefahren und sind dort durch Geschäfte gelatscht. Dazu gehörten Umag, Porec, Rovinj und Pula. Und natürlich waren wir auch in Venedig, wenn man schonmal in der Nähe ist ;-)

In den Städten war es nach einiger Zeit ziemlich langweilig. In jedem zweiten laden gab es gefälschte Markenwahre oder Eis ("und ein Schnaps umsonst"). Das wurde einem auch aus einigen Restaurants hinterher gerufen. Schade nur, das wir nichts trinken durften. Zudem war es immer ziemlich heiss.

Zum abendbrot gab es ca. 6 warme Speisen. Immer gab es Pizza, meistens (matschige) Bratkartoffeln, Rührei (wahrscheinlich noch von Frühstück :-D), etwas Gemüse (Dose oder Tiefkühl?) und noch ein Paar andrer Sachen.

Ich hab dann immer 3 Teller mit jeweils ner drittel Pizza gegessen. Zum Nachtisch gab es Eis(!), Pudding und Früchte. Ich hab jeden Tag 3 Schälchen mit jeweils 4 (grossen) Kugeln Eis gegessen. Das andere war nicht lecker.

Am Abend sollten wir uns meistens am Bus treffen, um das Programm des nächsten Tages zu besprechen. Umd um 22Uhr mussten wir meistens im Zimmer sein. Wir waren eigendlich immer so bis 2 wach und haben noch Karten gespielt oder uns unterhalten.

Zu den Bungalows: Wie schon erwähnt, etwas klein und sauber waren sie auch nicht. Zudem sollten alle 3 Tage die Handtücher gewechselt werden und das Klopapier. Letzendlich wurde dies Kein einziges mal. Nachdem wir uns mehrfach beschwert haben sind wir dann mit den Lehrern zur Rezeption und haben denen die Handtücher auf den Tisch gelegt. Bei unserem Bungalow ist zudem noch der Schlüssel (ziemlich rostig) abgebrochen. Der Schlüsseldienst kam in 10 Minten und hat die Tür aufgebrochen. Bis dahin hatte ich aber schon das Fenster öffnen können und wir haben ihn dann von innen begrüsst :-D Er sagte, das er am nächsten Tag wiederkomme, aber bis jetzt war er wahrscheinlich nicht da. Zumindest solage, wie wir da waren. Zum Glück gatten wir 2 Türen und konnten trotzdem in Ruhe schlafen.

Die Rückfahrt war ähnlich toll: Um 10Uhr mussten wir die Bungalows besenrein abgeben und konnten noch Frühstücken. Bald darauf ging es wieder los. Weil ich die Nacht durchgemacht hatte, um meine Tasche zu packen, war ich ziemlich müde und hab die meiste Zeit im Bus geschlafen. Wir waren noch zwischendrin in einer Tropfsteinhöhle (grösste Europas). Das war interessant, mir währe aber lieber gewesen, durchzufahren. Danach ging es dann weiter und wir haben kurz vor Ende noch eine Rast bei McDonalds gemacht. Da gabs dann mal vernünftiges essen :-D

Als wir dann um 6 da waren, hat mich meine Mutter abgeholt und ich hab bei ihr erstmal gefrühstückt. Dann waren wir noch zusammen einkaufen und sie hat mich nachhause gebracht.

Das war die Klassenfahrt. Eure Meinung, liebe Klassenkameraden und R10b, könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben.

Euer David